AkadForFuture - Logo Heute am 20. September 2019 hat von 11:50 – 15:00 zum zweiten Mal das Schulfest des Akademischen Gymnasiums stattgefunden. Soweit wir es aus unserer “sehr objektiven” Sicht beurteilen können, ist es sehr gut angekommen und verlaufen.
Das Schulfest ging zu Beginn der weltweiten Aktionswoche #WeekForFuture (20. – 27. September 2019, die rund um den „UN Climate Action Summit“ am 23. September in New York in über 2400 Orten auf der ganzen Welt stattfindet) über die Bühne und wurde nach den Regeln von „Green Event Salzburg“ ausgerichtet. Dafür haben wir auch eine Bestätigung erhalten. Wir wissen will, was sich sonst so auf der Welt bezüglich Klima abgespielt hat, sollte ein wenig durch den Twitter-Account von Greta Thunberg blättern.

Beim Schulfest haben wir uns auch an der “Fridays For Future Austria” Aktion “Dein Ort für die Zukunft” beteiligt, zu dem sich rund 780 Orte in Österreich angemeldet haben. Dazu ein paar Eindrücke:

Beim Schulfest haben Schüler 92€ bei einem Nachhaltigkeitsglücksrad erarbeitet. Dieses Geld wird gemeinsam mit der Hälfte aller geleisteten Spenden (in Summe 547,22€), an Papageno – das mobile Kinderhospiz Salzburg gespendet.

„Klima und Umwelt“ beschäftigt viele Schüler, Eltern und Lehrer am Akademischen Gymnasium Salzburg.
Aus diesem Grund steht das Schulfest unter dem Motto #AkadForFuture.
SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern wollen gemeinsam auf den Klimaschutz aufmerksam machen.

An dieser Stelle sollen vor allem Aktivitäten und Anliegen von Schülern präsentiert und andere Schüler, aber auch Eltern, Lehrer und Absolventen zum Mitmachen motiviert werden.
Am Ende dieser Seite sind Informationen und Links angeführt, um etwas tiefer und profunder in das Klima-Thema und die Aktivitäten junger Menschen sowie deren Motivation blicken zu können.

Earth Saver

SchülerInnen der 2b haben im Frühjahr 2019 die Gruppe „Earth Saver“ ins Leben gerufen:

Wir versuchen Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu motivieren um auch Etwas für den Klimaschutz zu tun.
Außerdem gehen wir einmal pro Woche in die Stadt, um Müll aufzusammeln.
Uns ist es wichtig ein gutes Klima zu haben, darum versuchen wir Plastik zu sparen und nachhaltig zu leben.

Wer mitmachen oder sie unterstützen will, kann die Gruppe auf Instagram unter „earth_saver2.0“ kontaktieren.
https://www.akadgym.salzburg.at/wp-content/uploads/2019/07/Earth-saver-2.0.pdf

Informationen zur Klimakrise

Zur Klimakrise hat fast jeder eine Meinung, aber nur wenigen haben sich mit den Fakten auseinandergesetzt.

Wenn junge KlimaaktivistInnen wie Greta Thunberg (SE), Luisa Neubauer (DE), Alexandria Villaseñor (US), u.v.a. von “unite behind the science” sprechen, dann beziehen sie sich auf die Berichte des IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change = Weltklimarat) und hier vor allem auf den Sonderbericht zur 1.5°C Erwärmung.

Auf der 21. Klimakonferenz in Paris 2015 (COP 21 = 21st Conference of the Parties = 21. Konferenz der Vertragsparteien der Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen zum Klimawandel) wurde der IPCC eingeladen, 2018 einen „Sonderbericht über die Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5°C gegenüber vorindustriellem Niveau und die damit verbundenen globalen Treibhausgasemissionspfade im Zusammenhang mit einer Stärkung der weltweiten Reaktion auf die Bedrohung durch den Klimawandel, nachhaltiger Entwicklung und Anstrengungen zur Beseitigung von Armut“ zu erstellen.

Dieser Bericht ist sehr umfangreich und nicht ganz leicht zu lesen.

Zum Einstieg ist es ausreichend, sich mit der Zusammenfassung für politische Entscheidungsträger (Policymakers) zu beschäftigen.

Das englische Original inkl. einer 24-seitigen Zusammenfassung für Entscheidungsträger (Policymakers): https://www.ipcc.ch/sr15/

Die deutsche, 34-seitige Übersetzung für Entscheidungsträger: https://www.de-ipcc.de/media/content/SR1.5-SPM_de_barrierefrei.pdf

Für ganz eilige Leser gibt es davon nochmals eine 4-seitige deutsche Zusammenfassung der Hauptaussagen: https://www.de-ipcc.de/media/content/Hauptaussagen_IPCC_SR15.pdf

Der IPCC hat 2019 weitere wichtige Berichte veröffentlicht:
2019-08-08: Climate Change and Land
2019-09-25: Special Report on the Ocean and Cryosphere in a Changing Climate

Die jungen Menschen verlangen “nur”, dass die Politik die von ihr selbst beauftragten Wissenschaftler ernst nimmt und die Empfehlungen in rasche, effektive Handlungen umsetzt.
Zur „Stellungnahme von WissenschaftlerInnen zu den Protesten für mehr Klimaschutz“ gibt es eine sehr informative Bundespressekonferenz (BPK) vom 12. März 2019:
https://www.youtube.com/watch?v=OAoPkVfeTo0

Die in der BPK genannte Stellungnahme der #ScientistsForFuture wurde bis 22.3.2019 von 26.800 WissenschaftlerInnen unterzeichnet.
Hier kann also nicht mehr nur von einer Meinung einzelner Wissenschaftler gesprochen werden – es handelt sich um einen breiten wissenschaftlichen Konsens.
Es wird sich aber immer jemand finden, auch Wissenschaftler, der anderer Meinung ist.

In einer sehenswerten VICE Dokumentation wird über die Vorbereitungen zur 1. weltweiten Klimademo von Jugendlichen in 3 europäischen Ländern (Belgien, Deutschland, England) berichtet: https://www.youtube.com/watch?v=oCVQdr9QFwY

Sehenswert sind auch die beiden nachstehenden TED-Talks:
Luisa Neubauer im Juli 2019 bei TEDxYouth@München:
https://www.ted.com/talks/luisa_neubauer_why_i_became_a_climate_activist_and_why_you_should_too

Greta Thunberg im November 2018 bei TEDxStockholm:
https://www.ted.com/talks/greta_thunberg_the_disarming_case_to_act_right_now_on_climate

maiLab (von Mai Thi Nguyen-Kim): Klimawandel: Das ist jetzt zu tun!
https://www.youtube.com/watch?v=4K2Pm82lBi8

Ihren persönlichen Climate-Lifestyle können Sie hier checken:
https://www.lifestylecheck.at/

Auf https://twitter.com/gretathunberg kann man sehr gut die vielen weltweiten zivilgesellschaftlichen Klima-Aktivitäten verfolgen.

Auf https://www.fridaysforfuture.org/events/map sieht man eindrücklich wo junge Menschen überall auf der Welt ihre Meinung zur Klimakrise kundtun.
Ein kurzer Vergleich mit https://www.fridaysforfuture.at/deinort zeigt, dass diese Liste nur ein kleiner Ausschnitt dessen ist, was wirklich alles vorgeht.

In Österreich, aber auch in vielen anderen europäischen Ländern, haben sich ausgehend von der Jugendbewegung FridaysForFuture weitere zivilgesellschaftliche Gruppen gebildet, die die Arbeit und den Einsatz der jungen Menschen für eine lebenswerte Zukunft unterstützen: